Kostenlose Vorlage für einen Garagen-Mietvertrag

garagenmietvertragIn vielen Städten sind freie Parkplätze Mangelware. Die Suche nach einer Abstellmöglichkeit für das eigene Auto gestaltet sich daher oft schwierig.

Dementsprechend begehrt sind zu vermietende Stellplätze oder Garagen. Sofern diese nicht allzu weit von der eigenen Wohnung entfernt sind, bieten sie eine bequeme und, im Falle einer Garage, sichere Möglichkeit das Auto unterzustellen.

Mithilfe eines Garagen-Mietvertrags lässt sich das Mietverhältnis für beide Seiten rechtssicher festhalten. Verwenden Sie zu diesem Zweck am besten unsere kostenlose Vorlage.

Um die Mustervorlage für einen Garagen-Mietvertrag herunterladen zu können, ist lediglich die Anmeldung an unserem Newsletter erforderlich.


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals und den Sponsoren für Werbezwecke per Newsletter genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ vertrag.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


 

Wissenswertes zum Thema Garagen-Mietvertrag

Das Gesetz schreibt nicht vor, dass der Mietvertrag für eine Garage schriftlich abgeschlossen werden muss. Zumindest theoretisch ist es somit auch möglich, eine mündliche Vereinbarung zu treffen.

In der Praxis entstehen dadurch jedoch oft Missverständnisse und Probleme. Ein schriftlicher Vertrag, der alle wichtigen Details regelt, gibt sowohl dem Mieter als auch dem Vermieter Sicherheit.

Für den Vermieter hat ein schriftlicher Vertrag außerdem den Vorteil, dass er in ihm Kosten für den Betrieb der Garage oder auch notwendige Schönheitsreparaturen an den Mieter weitergeben kann.

Im Falle eines mündlichen Vertrags sieht der Gesetzgeber vor, dass beides vom Vermieter zu tragen ist.

Grundsätzliche Vertragsbedingungen

Die Mietpreise für Garagen und Stellplätze unterliegen keinen verbindlichen Regelungen und sind daher frei vereinbar. Je nach Nachfrage kann der Vermieter somit mehr oder weniger Miete verlangen.

Die Kündigung ist in der Regel mit einer Frist von drei Monaten möglich. Eine Angabe von Gründen ist dabei nicht erforderlich.

Anders sieht es jedoch aus, wenn die Garage zusammen mit einer Wohnung gemietet wurde. In diesem Fall kann der Vermieter sie nicht so einfach kündigen und auch den Mietpreis nicht separat erhöhen.

Darüber hinaus ist es möglich, dass im Garagen-Mietvertrag eine bestimmte Laufzeit vereinbart wird. Wenn gewünscht kann der Vertrag auch eine Klausel zur automatischen Verlängerung enthalten.

Was die Untervermietung betrifft, gelten die selben Regelungen, wie bei einer Wohnung. Der Vermieter muss im Vorfeld seine Zustimmung erteilen.

Übrigens ist es nicht gestattet, eine Garage als Lagerfläche zu nutzen. Sie dient ausschließlich der Unterbringung von Fahrzeugen und dazu gehörigen Gegenständen, wie zum Beispiel Winterreifen.

Wichtige Inhalte

In einem Garagen-Mietvertrag müssen unter anderem die Daten von Mieter und Vermieter sowie die genaue Adresse des Objektes genannt werden. Darüber hinaus dürfen selbstverständlich Angaben zur Höhe des Mietzinses und dessen Bezahlung nicht fehlen.

Wenn gewünscht können außerdem noch vereinbarte Laufzeiten sowie Regelungen hinsichtlich Betriebs- und Reparaturkosten in den Vertrag mit aufgenommen werden.

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung Ihres Garagen-Mietvertrags benötigen, empfehlen wir Ihnen entweder unsere kostenlose Mustervorlage oder diese kostenpflichtige Version zu nutzen.