Kostenlose Vorlage für einen KFZ-Kaufvertrag

Mustervorlage KFZ-KaufvertragNur bei einem Kauf beziehungsweise Verkauf eines Kfz unter Privatpersonen kann der Verkäufer die Sachmängelhaftung ausschließen. Diese Möglichkeiten haben als Unternehmer tätige Autohändler nicht. Gleiches gilt für Personen, die ihr Firmenfahrzeug verkaufen. Auch sie sind Unternehmer, die mindestens ein Jahr für nach dem Kauf auftretende Sachmängel haften.

Sie erhalten unseren Standard-Kaufvertrag im Worddokument und eine umfassende, fünfseitige KFZ-Kaufvertrags-Mustervorlage im PDF-Format für den privaten Verkauf eines gebrauchten Fahrzeuges. Sie können alle notwendigen Angaben direkt in der Mustervorlage eingeben und speichern.




 

Wissenswertes zum Thema Gebrauchtwagenkauf

Laut Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts wurden von Privatpersonen alleine im Jahr 2016 rund 7,4 Millionen gebrauchte Autos erworben.

Unabhängig davon, ob der Verkauf von einem Händler oder einer Privatperson getätigt wird, sollte in keinem Fall auf einen schriftlichen Kaufvertrag verzichtet werden.

Ohne Vertrag haben beide Parteien keine Sicherheit und es kann sehr schnell zu Missverständnissen oder Problemen kommen.

Auch wenn Sie noch nie einen KFZ-Kaufvertrag in den Händen gehalten haben, ist die Erstellung nicht kompliziert. Nutzen Sie zum Beispiel unsere Mustervorlage, die bereits alle wichtigen Formulierungen enthält.

Was im Kaufvertrag stehen muss

Es ist wichtig, dass im Kaufvertrag die persönlichen Daten von Käufer und Verkäufer genannt werden. Dazu zählen nicht nur die Namen und Adressen. Zusätzlich müssen auch die Personalausweisnummern beider Vertragspartner angegeben werden.

Der zweite wichtige Bestandteil des Vertrags ist natürlich eine genau Beschreibung des Autos. Notwendig sind hier unter anderem die Marke, das Modell, das Baujahr und die Laufleistung. Des weiteren ist eine Nennung des Termins für die nächste Hauptuntersuchung (TÜV) üblich.

Handelt es sich um ein Unfallfahrzeug oder sind notwendige Reparaturen bekannt, sollte auch das im KFZ-Kaufvertrag aufgeführt werden. Als Verkäufer sollten Sie hier ehrlich sein und auf genaue Angaben achten.

Denn auch wenn Sie prinzipiell keine Gewährleistung für Sachmängel geben müssen, können verschwiegene Unfälle und ähnliches durchaus rechtliche Probleme nach sich ziehen.

Zu guter Letzt dürfen selbstverständlich der vereinbarte Preis und die Zahlungskonditionen (Barzahlung oder Überweisung) nicht fehlen.

Was nach dem Verkauf wichtig ist

Der Käufer muss das Auto nach der Übergabe schnellstmöglich auf sich ummelden. Bevor das möglich ist, ist jedoch der Abschluss einer KFZ-Versicherung notwendig.

Der Verkäufer sollte den Verkauf umgehend an die Zulassungsstelle sowie an seine KFZ-Versicherung melden. Dadurch zeigt er an, ab wann sich das Fahrzeug nicht mehr in seinem Besitz befindet.

Machen Sie sich den Verkauf Ihres Gebrauchten leicht und nutzen Sie entweder unsere kostenlose Mustervorlage oder diesen kostenpflichtigen Vertrag. Das Ausfüllen dauert nur wenige Minuten und hilft Ihnen dabei, den Verkauf ordnungsgemäß abzuwickeln.