Bewerbungen

BewerbungDie Stellensuche ist bereits an sich aufreibend genug. Wer dann noch lange und umständlich nach den richtigen Formulierungen und der passenden Formatierung sucht – und das bei jeder einzelnen Bewerbung – ist spätestens zum Vorstellungsgespräch ein nervliches Wrack. Wenn ein solches denn überhaupt zustande kommt. Individuell angepasste Bewerbungsvorlagen schaffen hier Abhilfe.

 

Korrekt formatiert und formuliert – Darauf kommt es bei der Jobsuche (Bewerbung) an

“Schlimmstenfalls” werden Personaler mit Bewerbungen überflutet und müssen sich effizient durch den wachsenden Eingangsstapel kämpfen. Pro Mappe bleibt dann nicht gerade viel Zeit für eine ausführliche Durchsicht. Was zählt, ist daher der erste Eindruck. Wer hier negativ durch uneinheitliche Formatierungen, Rechtschreibfehler oder unpassende Formulierungen auffällt, scheidet sofort aus. Auch vage oder allzu allgemeine Wendungen disqualifizieren den Bewerber. Gefragt sind direkte Klarheit und Übersichtlichkeit. Klingt einfach genug, ist in der Praxis jedoch eine Herausforderung. Entsprechende Bewerbungsvorlagen helfen dabei, den richtigen Ton auf allen Ebenen zu treffen und Chancen an Land zu ziehen.

 

Gezielt, generell und doch individuell

Den richtigen Ton bei der schriftlichen Bewerbung zu treffen ist eine Gratwanderung. Einzigartig aber doch einheitlich, uniform angepasst auf die Anforderungen der Position und dennoch ausgefallen genug, um aus der Masse der Mitbewerber hervorzustechen – nicht nur erstmalige Bewerber können hieran scheitern. Beispielhafte Lebensläufe und Bewerbungsschreiben beseitigen die Unsicherheit und sind anpassbare Vorlagen, die als Basis einen Großteil der Arbeit abnehmen. Vom persönlichen Einstieg, der sich direkt und namentlich an den Zuständigen in der Personalabteilung richten sollte, bis hin zum chronologisch richtig geordneten Lebenslauf: Wer lediglich variieren und ausfüllen muss, kann Anfangsschwierigkeiten und Fehlerquellen umgehen.

 

Das können die Vorlagen nicht abnehmen

Ein ebenso seriöses wie sympathisches Foto, ein Deckblatt mit den wichtigsten Daten in übersichtlicher Anordnung und die Anpassung auf die jeweilige Stelle – diesen Aufwand müssen Sie als Bewerber schon selbst übernehmen. Dazu gehört auch, durch Internetrecherche oder Anrufe den Namen von Personaler oder anderen Ansprechpartnern und Besonderheiten des Unternehmens herauszufinden.
Ebenfalls in Ihrer Verantwortung liegt – zumindest teilweise – die Präsentation der Bewerbungsmappe. Alle Blätter in der gleichen Klarsichthülle, komplett geheftete Unterlagen oder noch vorhandene Etiketten und Kleberückstände hinterlassen einen nachlässigen Eindruck und sind daher dringend zu vermeiden. Gerade für diese Feinheiten bleiben allerdings mehr Zeit und Konzentration übrig, wenn Sie sich nicht über jeden Satz den Kopf zerbrechen müssen.

 

Passende Bewerbungsvorlagen: