Kostenlose Vorlage für eine Betreuungsverfügung

Mit einer Betreuungsverfügung kann eine Person für den Fall ihrer Betreuungsbedürftigkeit Vorschläge unterbreiten, welche Person ihres Vertrauens als Betreuer bestellt werden soll. Dies gilt auch bezüglich der Aufgaben des Betreuers, des Ortes der Pflege und der Art der Versorgung. Im Gegensatz zur Vorsorgevollmacht wird die Betreuungsverfügung vom Betreuungsgericht überprüft.

Um die Vorlage für eine Betreuungsverfügung herunterladen zu können, ist lediglich die Anmeldung an unserem Newsletter erforderlich. Die Vorlage ist generalisiert und kann für verschiedene Zwecke genutzt werden.


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals und den Sponsoren für Werbezwecke per Newsletter genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ vertrag.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


 

Wissenswertes zum Thema Betreuungsverfügung

Im Idealfall wird eine Betreuungsverfügung niemals benötigt. In der Realität ist das jedoch leider nicht immer der Fall. Krankheiten und Unfälle können schließlich Jeden treffen. Und nicht immer ist es dann noch möglich, sich selbst zu versorgen.

Aus diesem Grund ist es durchaus empfehlenswert für den Fall der Fälle vorzusorgen. Mithilfe einer Betreuungsverfügung lassen sich Regelungen treffen, sodass die persönlichen Wünsche auch als Pflegefall noch berücksichtigt werden können.

Das Gericht ist weisungsgebunden

Ist die Selbstversorgung aufgrund des Alters oder einer Krankheit nicht mehr möglich, muss das Gericht den in der Verfügung genannten Betreuer berücksichtigen.

Zu diesem Zweck ist es natürlich notwendig, dass dem Gericht die Betreuungsverfügung vorliegt. In manchen Bundesländern besteht die Möglichkeit, diese bereits im Vorfeld zu hinterlegen.

Worauf Sie achten sollten

Die Ausstellung einer Betreuungsverfügung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Immerhin enthält sie Regelungen, die dann greifen, wenn man nicht mehr für sich selbst sorgen kann.

Die genauen Inhalte wollen daher gut überlegt sein. Unter Umständen kann es hilfreich sein einen externen Berater, wie zum Beispiel einen Anwalt oder einen Notar, bei der Erstellung mit einzubinden.

Darüber hinaus ist es ratsam eine bereits ausgestellte Betreuungsverfügung regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf zu ändern. Schließlich kann es durchaus sein, dass sich die Vorstellungen und Wünsche hinsichtlich einer späteren Betreuung im Laufe der Zeit ändern.

Zu den wichtigsten Inhalten zählt unter anderem die Wahl des Betreuers. Zudem sollte angegeben werden, wo man als Pflegebedürftiger wohnen möchte. Nicht Jeder will im Alter in einem Heim untergebracht werden. Mithilfe einer Betreuungsverfügung kann der entsprechende Wunsch niedergeschrieben werden.

Auch finanzielle Belange lassen sich zumindest teilweise regeln. Allerdings gibt es hier starke Einschränkungen von Seiten des Gesetzgebers. Diese dienen vor allem dazu, den Pflegebedürftigen zu schützen.

Mit unserer kostenlosen Mustervorlage bieten wir Ihnen eine bequeme Möglichkeit, um eine Betreuungsverfügung auszustellen und so für den Notfall vorzusorgen. Alternativ können Sie aber auch diese kostenpflichtige Version nutzen.