Mustervorlage für einen befristeten Mietvertrag

befristeter-mietvertrag-musterBefristete Mietverträge, bei denen die Mietdauer zeitlich begrenzt ist, sind seit dem 1. September 2001 nicht mehr statthaft und nur noch in Ausnahmefällen möglich. Dazu zählen eine sich anschließende Eigennutzung, eine Beseitigung oder wesentliche Veränderung des gemieteten Objektes sowie Betriebsbedarf, wenn eine Werkswohnung anschließend an einen Mitarbeiter vermietet werden soll.

Um die Mustervorlage für einen befristeten Mietvertrag herunterladen zu können, ist lediglich die Anmeldung an unserem Newsletter erforderlich.


*

*


 

Wissenswertes zur Befristung von Mietverträgen

In der Regel werden Mietverträge unbefristet abgeschlossen. Das bedeutet, dass sie solange Gültigkeit haben, bis sie unter Einhaltung entsprechender Gesetze und Fristen gekündigt werden.

Unter bestimmten Umständen ist es jedoch auch möglich, einen befristeten Mietvertrag abzuschließen. Dieser endet dann automatisch mit dem Erreichen des vereinbarten Datums.

Wann eine Befristung möglich ist

Generell gilt, dass Mietverträge nicht ohne weiteres befristet werden dürfen. Der Gesetzgeber gibt hier genaue Regelungen vor.

Mögliche Gründe für eine Befristung sind laut Gesetz die nach Ablauf des Vertrags geplante Eigennutzung durch den Vermieter selbst oder dessen Angehörige, ein Abriss oder eine größere Sanierung, wodurch die Vermietung unmöglich ist, und eine geplante Nutzung als Gewerberäume.

Was bei Vertragsabschluss wichtig ist

Damit der befristete Vertrag gültig ist, ist es erforderlich den genauen Grund der Befristung zu nennen. Es reicht weder aus, ganz allgemein auf das Gesetz zu verweisen noch zum Beispiel Eigenbedarf als Begründung anzugeben.

Stattdessen muss exakt genannt werden, warum eine Befristung notwendig ist. In der Praxis könnte diese zum Beispiel lauten: “Am (Datum) wird meine Mutter in die Wohnung einziehen”.

Ist die Begründung nicht ausreichend oder fehlt sie sogar ganz, gilt der Mietvertrag in der Regel als unbefristet. Im Zweifel könnte hier ein langwieriger Rechtsstreit die Folge sein.

Ferner ist es wichtig, dass die Begründung dem Mieter bereits bei Vertragsabschluss mitgeteilt wird. Erfährt dieser erst später davon, kann sich daraus eine Verlängerung des Mietverhältnisses ergeben. Üblich ist in diesem Fall, dass die Laufzeit um die Zeitspanne der Verspätung verlängert wird.

Eine maximale Dauer für die Befristung gibt es seit der Reform des Mietrechts im Jahr 2001 übrigens nicht mehr. Dementsprechend können Sie frei entscheiden, wie lange der Vertrag laufen soll.

Nutzen Sie die richtige Vorlage

Wie Sie sehen, gibt es einiges zu beachten, um die Gültigkeit der Befristung sicherzustellen. Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung eines befristeten Mietvertrags benötigen, nutzen Sie am besten die kostenlose Mustervorlage, die wir Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung gestellt haben.